Pressemitteilungen aus Bad Salzuflen:

Neue Wandelhalle startet verheißungsvoll


Am ersten Öffnungstag flanieren über den Tag verteilt mehr als 300 Besucher durch die neue Attraktion mit den interaktiven Pavillons zu den Themen Sole, Kneipp und Gesundheit. Der Chef des Salzufler Hotelverbands hat eine klare Meinung zu dem Millionenprojekt.


05/2020 - Bad Salzuflen. „Das sind ja interessante Fragen.“ Ex-Fußballnational-spieler Thomas Helmer klickt sich an einem großen Touchscreen durch ein Ernährungsquiz und freut sich sichtlich über jede richtige Antwort. „Auch wenn so manches nur geraten ist“, gibt er mit einem Augenzwinkern zu. Der Markenbotschafter „Gesundheit“ des Staatsbades hatte am vergangenen Dienstag das Privileg, die einzelnen Stationen des „Erlebnisraumkonzepts Sole & Kneipp“ in der umgebauten Wandelhalle als einer der ersten auszuprobieren und zeigte sich begeistert.

Das ist auch das Stichwort für Michael Sasse. Der Vorsitzende des Kur- und Touristik-Vereins war am ersten Publikumstag gestern in der Wandelhalle. „Ich bin total begeistert. Am meisten von der Kombination aus historischem Gebäude und moderner Technik. Das neue Konzept in der Wandelhalle ist ein riesiger Pluspunkt für Bad Salzuflen“, freut sich der Inhaber des Kurpark-Hauses. Der Hotelier geht davon aus, dass sich die Besucher der Wandelhalle künftig inklusive Kulturprogramm und Trinkkur über mehrere Stunden in dem Gebäude aufhalten können, ohne dass es langweilig wird. „Man wird wieder sprichwörtlich durch die Wandelhalle wandeln“, sagt Sasse. Und: „Bei meinem ersten Besuch habe ich nur interessierte Gäste gesehen, die die Angebote in den Pavillons mit Freude ausprobiert oder die historischen Tafeln genau studiert haben.“

Von den ersten Eindrücken in der „neuen“ Wandelhalle her ist es für den Hotelverbandschef – die Mitglieder des Vereins Kur und Touristik bieten zusammen mehr als 2300 Gästebetten in der Stadt an – noch unverständlicher, dass ab 2007 viele Jahre über einen Abriss der Wandelhalle in der Politik diskutiert wurde. „Die Halle ist für die Gäste unserer Stadt extrem wichtig“, sagt Sasse. Mittlerweile ist das Thema Abriss mehr als durch. Die Stadt investierte von 2016 bis 2018 rund 4,2 Millionen Euro in die energetische Sanierung des 128 Meter langen Gebäudes. 2,1 Millionen Euro kostete das „Erlebnisraumkonzept Sole & Kneipp“, 1,7 Millionen davon kamen von Bund und Land.

Die Wandelhalle ist täglich mit dem Kurpark von 10 bis 16 Uhr geöffnet (Eintritt 4 Euro oder gratis mit der „SalzuflenCard“). Wegen der Corona-Krise können im Moment nur maximal 150 Besucher gleichzeitig hinein. Am ersten Tag strömten laut Doris Halgmann-Bole vom Staatsbad 312 Gäste in die Halle. „Damit sind wir angesichts der verkürzten Öffnungszeiten ganz zufrieden. Dazu achten wir sehr stark auf die Einhaltung der Corona-Auflagen.“


Copyright © Lippische Landes-Zeitung
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Zurück zur Presseübersicht